Folgen Sie uns

28.03.2019 11:15 Alter: 81 days
28.03.2019

Hannover Messe 2019: Actemium und Axians machen industrielle Wertschöpfung sichtbar

Pressemitteilung


Frankfurt am Main – VINCI Energies nutzt den Auftritt auf der Hannover Messe 2019, um den Mehrwert herauszustellen, den digitalisierte Wertschöpfungsprozesse der produzierenden Industrie bringen. Dazu machen die Industrie- und ICT-Marken Actemium und Axians innovative Smart-Industry-Lösungen an zehn Demo-Punkten in Halle 6, Stand G30 erlebbar. An einem schult eine Plattform per VR-Brille in Arbeitsschutz, während nebenan ein Roboter intelligent die Werkstückqualität prüft und gleich dahinter ein Hackerangriff auf eine Industrieanlage simuliert wird. Parallel gibt es weitere Showcases zu Big Data, Industriedrohnen und dem digitalen Zwilling. Am Donnerstag, 4. April ab 12 Uhr findet der Actemium Smart Industry Day 2019 statt, der die Fachbesucher durch Experten-Keynotes, Workshops und eine Podiumsdiskussion auf den aktuellen Stand von Industrie 4.0 bringt.

Die Hannover Messe, die in diesem Jahr vom 1. bis 5. April stattfindet, versammelt wieder in seiner Leitmesse „Digital Factory“ in den Hallen 5 bis 8 die digitalen Pioniere. Diese zeigen ihre Ansätze, wie sich Wertschöpfungsprozesse in der produzierenden Industrie datenbasiert integrieren lassen. Mittendrin und bestens aufgehoben: Vinci Energies, dessen Marken Actemium und Axians dieses Jahr in Halle 6, Stand G30 einen noch größeren Erlebnisraum als bisher schaffen. Fachbesucher können zahlreiche Verfahren wie etwa „Predictive Maintenance“, „KI-basierte Prüfverfahren“ oder „Industrial Cyber Security“ anhand von interaktiven Showcases in Aktion erleben und unmittelbar nachvollziehen, wie die umgesetzten Anwendungsfälle digital Werte schaffen.

 

Highlights auf der HMI

Der Showcase „Smart Safety“ zeigt, wie sich Sicherheitsschulungen spannend und effektiv gestalten lassen. Dahinter verbirgt sich eine interaktive Lernplattform, wofür Actemium und Axians immersiv Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) für die Arbeitssicherheit anwenden – von der Datenbrille bis zum Tablet. Fachbesucher können sich die VR-Brille aufsetzen, um eine Industrieanlage zu warten, die sie als real wahrnehmen. Die VR-Brillenträger sehen unter anderem, was passiert, wenn man vergisst, die Sicherung herauszunehmen – damit ist der Lerneffekt vorprogrammiert. Eine andere digitale Plattform realisiert „IoT meets SCADA“: ViewStar i heißt die Lösung für Automatisierung und Anlagensteuerung, die Actemium mit IoT40 Systems für Anwender in der Prozessindustrie entwickelt hat. In Hannover demonstriert Actemium anhand eines Use Case aus der Öl- und Gas-Branche die Vorteile, die sich aus der Vernetzung von Insellösungen in Kombination mit modernen Datenanalyseverfahren ergeben – von der Anlagenautomatisierung hin zur künstlichen Intelligenz. Diesen Anwendungsfall haben die Digitalisierungsexperten von Axians mit anderen Showcases am Stand vernetzt, um die technischen Möglichkeiten von Konzepten wie Smart Field Service und Smart Mobile Maintenance aufzuzeigen.

 

Weitere Showcases

  • Roboter prüft KI-gestützt Qualität: Ein kleiner Zweiarm-Roboter, ABB YuMi IRB 14000, greift nach Werkstücken, die er über eine Kamera erkennt. YuMi bewertet anhand eines KI-Verfahrens die Qualität und sortiert die Stücke anschließend. In der Praxis steigt auf diese Weise die Qualität in der Produktion signifikant an.
  • Industrial Cyber Security zum Anfassen: In einer Live-Demo infiziert Schadsoftware eine Industrieanlage. Die Produktion läuft weiter, niemandem fällt auf, dass sich die Mischung verändert hat. Die Fachbesucher erfahren, wie sie Hackerangriffe und Anomalien erkennen und sich davor schützen können.
  • KI reduziert Ausschuss in einer Extrusionsanlage: Der Algorithmus, von Axians mithilfe von IBM Technologien entwickelt, analysiert die Qualität des erzeugten Kunststoffs in Echtzeit, wofür er Sensordaten, Fertigungs- und Auftragsdaten sowie die Daten aus den Wareneingangskontrollen kombiniert. So werden frühzeitig Abweichungen von Sollwerten erkannt und zugleich Ausschuss minimiert.
  • Machine Learning – von der Reparaturanfrage bis zur Ersatzteillogistik: In einer Anwendung für die Luftfahrtindustrie wird eine automatisierte Analyse von zeitkritischen Ersatzteilanfragen gezeigt, die zum Ausliefern zur richtigen Zeit am richtigen Ort für Reparatur- und Wartungsarbeiten führt.

„Wir rücken den Nutzen, also das, was die Digitalisierung Unternehmen für ihre industrielle Wertschöpfung bringt, in den Vordergrund. Nur was in der Praxis funktioniert, ist für uns relevant“, betont Frank Westphal, CEO von Actemium Deutschland. „Dieser Ansatz verlangt, dass wir das Beste aus den Welten Industrietechnik und Digitalisierung verbinden. Und genau dafür sind wir bei Vinci Energies mit unseren herstellerunabhängigen Systemintegratoren Actemium und Axians prädestiniert.“ Actemium ist die Marke für Automatisierungs- und Elektrotechnik, Axians bringt als ICT-Dienstleister seine Stärke bei Lösungen für die digitale Zusammenarbeit und die Cybersicherheit ein. Aus der Verschränkung beider Fachgebiete resultiert ein umfangreiches Ökosystem für Smart-Industry-Lösungen. Jacques Diaz, CEO von Axians Deutschland, ergänzt: „Für uns als 360-Grad-ICT-Anbieter ist die Hannover Messe die ideale Plattform, um den Kunden gemeinsam mit Actemium integrierte Lösungen für IoT, Smart Maintenance und KI zu präsentieren. Die Aufbruchstimmung auf dieser Weltleitmesse für die digitale Transformation ist noch deutlicher spürbar als auf der CeBIT zu ihren besten Zeiten.“