Folgen Sie uns

Lastmanagement

Industrie- und Gewerbebetriebe bezahlen neben der Wirkarbeit und eventuell Blindarbeit auch die in KW gemessene Leistung. Weil für die Verrechnung die maximal bezogene Leistung relevant ist, werden Leistungsspit-zen sehr teuer bezahlt – selbst wenn diese nur einmal im Monat und nur während kurzer Zeit auftreten.

 

Actemium unterstützt Sie bei der Einführung eines Lastmanagement-Systems zum Ausgleich der sehr teuren Lastspitzen. Das Lastmanagement-System kann unter Umständen in Ihre vorhandene Landschaft der SPS’en integriert werden.

 

Mittels des Lastmanagement-Systems werden angeschlossene Verbraucher gemäß programmierbarer Vorgaben ausgeschaltet. Dieses kurzzeitige Ausschalten führt nicht zur Beeinflussung der Produktion, da nur sogenannte „schaltbare“ Verbraucher an das Lastmanagement-System angeschlossen werden, wie zum Beispiel Kühlgeräte, Druckluftanlagen oder Kälteanlagen.

 

Ein Actemium Lastmanagement-System funktioniert nach folgendem Prinzip: Die Datenerfassung vergleicht die bezogene Leistung mit einem einstellbaren Grenzwert. Droht dieser Grenzwert überschritten zu werden (vorausschauende Prognose), schaltet die Steuerung einzelne Verbraucher nach einer vorher festgelegten Reihenfolge aus, um sie dann, sobald die Verbrauchskurve wieder flacher ist, automatisch wieder einzuschalten.

 

Zukünftig sind auch Systeme denkbar, die eine Produktionsplanung in der Form mit Energiedaten unterstützt, dass schon dort Lastspitzen vermieden werden können.